ferienhaus
blankenburg
Willkommen Das Ferienhaus Preise Ausflugstipps Kontakt & Anreise
     
  Blankenburg und Umgebung  
   

Die erste Erwähnung fand die traditionsreiche Kurstadt durch die im Jahre 1123 errichtete gleichnamige Burganlage oberhalb der
Stadt. Durch die zentrale Lage in der Mitte Deutschlands und die herrliche Umgebung mit Ihren zahllosen Natur- & Kulturschön-
heiten lädt Blankenburg zum Ausspannen und Erholen ein. Neben der mittelalterlichen Baukunst erleben Sie eine eindrucksvolle
Schloss- und Gartenarchitektur. Die sagenumwobene Burgruine Regenstein sowie die Felsen der Teufelsmauer lassen bei Wander-
und Geschichtsfreunden keine Wünsche offen.

Alle Ausflugstipps, Veranstaltungen und Sehenswertes finden Sie unter www.blankenburg.de!

     
  Kloster Michaelstein

Das bereits im 12. Jahrhundert von Zisterzienser-Mönchen gegründete Kloster Michaelstein ist noch heute ein Ort der Ruhe und
der Begegnung. Idyllisch gelegen vor den Toren der Stadt Blankenburg (Harz) gehört das Kloster zur „Straße der Romanik“ in
Sachsen-Anhalt.

Besucher spüren hier die erhabene und eindrucksvolle Schlichtheit der Zisterzienserabtei. Die mittelalterlichen Klausurgebäude sind
mit den Klostergärten und der Musikausstellung als Museum öffentlich zugänglich. Zum Verweilen laden die nach dem Vorbild mittel-
alterlicher Pläne und Aufzeichnungen gestalteten Klostergärten ein. Hier werden alte Heilmittel- & Kräuterpflanzen sowie heimisches
Obst und Gemüse angebaut. Besucher begeben sich individuell oder bei einer der zahlreichen Veranstaltungen auf eine Reise der Sinne.

 
     
   

 
     
  Schlossensemble

Schon von weitem ist das Große Schloss hoch über der Stadt sichtbar und gehört somit zu den Wahrzeichen der Stadt. Hier
regierten einst die Blankenburger und Regensteiner Grafen. Nach dem Aussterben des Regensteiner Grafengeschlechts Ende
des 16. Jahrhunderts fiel das Schloss zurück an das Herzogtum Braunschweig-Lüneburg, dessen derzeitiges Oberhaupt Ernst
August von Hannover noch heute Ländereien im Raum Blankeburg besitzt.

Das Große Schloss, das Kleine Schloss und die barocken Gärten Blankenburgs, welche zu den 10 schönsten Parks und Gärten
Deutschlands gehören, bilden das einzigartige Schlossensemble.

 
     
 

 
     
  Weitere TIPPS: Burgruine Regenstein, Blankenburger Mühlen, Bartholomäuskirche, Teufelsmauer, Kletterwald,
                     Glasmanufaktur Harzkristall
 
 
 
  Rübeländer Tropfsteinhöhlen  
     
 

Der Höhlenort Rübeland liegt eingebettet im Tal der Bode. Die zu beiden Seiten schroff aufsteigenden Felswände geben dem
Ort einen besonderen Charakter.

Seit Jahrzehnten sind die „Rübeländer Tropfsteinhöhlen“ fester Bestandteil eines Harzurlaubes. Hier heißt es, wirkliche Natur-
reichtümer zu erleben und sich von der Vielzahl und Schönheit der Tropfsteinformationen und Sintergebilden verzaubern zu
lassen. Die Rübeländer Tropfsteinhöhlen, unweit von Blankenburg gelegen, zählen zu den ältesten Schauhöhlen Deutschlands.
Als Naturdenkmäler sind sie unter Schutz gestellt und ziehen mit ihren in Stein gewachsenen Reichtümern von Jahr zu Jahr
mehr Besucher an.

 
     
   
 
 
 

Die Stadt Blankenburg liegt zwischen den drei bekannten Städten Wernigerode, Halberstadt und Quedlinburg und ist der ideale
Ausgangspunkt für Besichtigungen dieser Städte.


Wernigerode hat sehr viele touristische Attraktionen. Der Stadtkern besteht zum großen Teil aus Fachwerkhäusern. Das
Wernigeröder Schloss ist vergleichbar mit dem berühmten Schloss Neuschwanstein und auch die Umgebung von Wernigerode ist
äußerst reizvoll. Hier startet auch die berühmte
Harzer Schmalspurbahn, die über Schierke zum Brocken fährt.



Die Stadt Quedlinburg wurde im Jahre 922 zum ersten Mal urkundlich erwähnt und kann somit auf eine mehr als 1000jährige
Geschichte zurückblicken, deren Zeugnisse sich überall im Stadtbild wiederspiegeln. Fachwerkhäuser aus allen Epochen finden
sich ebenso wie prunkvolle Jugendstilarchitektur in allen Arten der Baukunst. Über der Stadt erhebt sich das Quedlinburger Schloss,
welches heute ein Museum beherbergt. Quedlinburg ist Deutschlands flächengrößtes Fachwerkbaudenkmal und zählt deshalb zum
Welterbe
der Unesco.



Halberstadt - Am Eingang des Harzes liegt die 1200 Jahre alte Bischofsstadt, deren sakrale Bauwerke die Besucher aus allen
Himmelsrichtungen begrüßen. Der gotische Dom mit seinem berühmten Domschatz, die romanische Liebfrauenkirche und die
Martinikirche mit den ungleichen Türmen bestimmen deutlich die Silhouette der Stadt. Bekannt geworden ist Halberstadt auch
durch die gleichnamigen "Halberstädter Würstchen", die heute in aller Welt bekannt sind.

 
 
 
  Weitere Ausflugstipps  
     
  - Thale mit dem Bodetal, Hexentanzplatz und Bodetal Therme
- Roßtrappe
- Wurmberg
- Selketal
- Burg Falkenstein
- Golfplatz Meisdorf
- Rappbodetalsperre
- Harzdrenalin
- Nordharzer Städetbundtheater
- Altenbrak, Treseburg.....

Sie sehen, die Liste der Unternehmungen ist unendlich. Finden Sie die passende für Ihren Urlaub. Gern sind wir Ihnen
dabei auch behilflich!
 
     
     
        Impressum